Hilfe zur Selbsthilfe für

Bosnien-Herzegowina e.V.

logo2208_3
WERNE
BERGKAMEN
HUMANITÄRE
ORGANISATION
Der Verein
Über mich
Aktuell
So helfen wir
Presse
Links
Impressum
Datenschutz
Sim-Jü-Besucher spendeten 333,90 Euro
Bei der diesjährigen Parkplatzaktion auf dem Gelände der 'Alten Zeche Werne', der Multhaupt GmbH, kam durch die freiwilligen Spenden der Sim-Jü-Besucher für eine Parkmöglichkeit, dieser stolze Betrag zusammen. Ein herzliches Danke schön an alle die uns unterstützt haben, sowie auch an Helga Mack für ihre aktive Unterstüzung.

24.10. - 26.10.2009
SimJü-Besucher unterstützen die Bosnienhilfe durch eine Spende für einen Parkplatz.
Wie auch schon in den vergangenen Jahren darf Marica Hascha den
Parkplatz des Zechengeländes nutzen, um Spenden für den Verein 'Pomoc za samu Pomoc' zu sammeln. Unterstützt wird Sie hierbei durch ihre Freundin Helga Mark. Gerne bezahlen die Besucher die freiwillige Spende für eine stadtnahe, beaufsichtigte Parkmöglichkeit. Diese Spenden werden dringend benötigt, um die Transportkosten für die Hilfstransporte nach Bosnien zu finanzieren.
Freitag, Samstag, Sonntag und am Montag Abend steht der Parkplatz auf dem alten Zechengelände den SimJü-Besuchern zur Verfügung.
 
Wir möchten uns bei allen Spendern herzlich bedanken und freuen uns auf noch viele Besucher am Montagabend zum Brilliant-Feuerwerk. Einen besonderen Dank auch an Prof. Dr. Multhaupt der uns wieder einmal Hilfe und Unterstüzung ist.
Spende sichert Hilfstransport

Dank der Spende von 2.500 Euro kann nun eine Spedition beauftragt und der Transport von Hilfsgütern nach Bosnien organisiert werden.

 
Die Lokale Agenda, Werne hatte mit ihrem Verkauf im Düt & Dat-Laden, diesen Betrag zu Gunsten der Bosnienehilfe-Bergkamen-Werne erwirtschaften können.

 
Der Lokalen Agenda unseren herzlichen
Dank für die Unterstützung.
Es ist geschafft
Hilfsgüter rollen am 28.1.2009

 
Der Verkauf im Agenda-Laden an der Steinstraße in Werne brachte Marica Hascha von  der Bosnienhilfe 1500 € ein. Elisabeth Steinke konnte diesen Betrag am 22. Januar 2009 an die überglückliche Frau Hascha über-gegeben. Zusammen mit den 1.500 €, die bei der Spendenaktion des Gymnasium St. Christopherus im Dezember letzten Jahres zusammen kamen, reicht das Geld nun, um ein Speditionsunternehmen für einen Transport zu beauftragen. Wie auch in den vergangenen Jahren, wird der LKW an der Halle von Malermeister Bernhard Schlierkamp, mit Unterstützung der
Soldaten der Glück-Auf-Kaserne, Unna am Mittwoch den 28. 1. 2009 beladen. Ein 40 Tonner, voll beladen mit Möbeln, Haushaltwaren, Kleidung und Lebensmitteln startet dann nach Sarajewo, wo die Hilfsgüter an die Bedürftigen in den umliegenden Dörfern verteilt werden.  Ein besonderes Dankeschön an dieser Stelle,  an Elisabeth Steinke von der Lokalen Agenda und an Michael Zuhorst, der das Ladenlokal kostenlos zur Verfügung stellte.
DuettDatt2009

28. Januar 2009


Verladen der Hilfsgüter.
Alles läuft bestens. Die Soldaten des 2. Logistik-Batallion der Glück-Auf-Kaserne, Unna, beladen in Rekordzeit den LKW. Trotz des riesigen Ladevolumens können nicht alle gespendeten Hilfsgüter verladen werden. So wird das wichtigste verladen, darunter auch Möbel und Kleidung.
 
Noch heute geht der Transport auf die Reise nach Sarajewo, wo er von Remza Hero in Empfang genommen wird. Frau Hero wird sich um die Verteilung der Hilfsgüter kümmern . Allen die geholfen haben,  sagen wir ganz herzlichen Dank.
002_Bsonien_200
006_Bsonien_200
003_Bsonien_200
Zur Bildergallerie
Artikel Ruhr-Nachrichten
Artikel Ruhr-Nachrichten
Artikel Westf. Anzeiger
DuettDatt052009
Artikel Westf. Anzeiger
Artikel Westf. Anzeiger
Freude für die Menschen in Bosnien - Zweiter Hilfstransport 2009 rollt.

Wieder einmal mussten viele Hürden überwunden werden, bevor der Transport organisiert war. Mit fast acht Stunden Verspätung traf der LKW am 16. Juli 2009 an der Lagerhalle ein. Schon seit dem Morgen warteten Marica Hascha und die Soldaten der Glück-Auf-Kaserne Unna geduldig. Sie nutzen die Zeit, die Hilfsgüter zu sortieren, damit das spätere Beladen schnell von der Hand geht. Marica Hascha bleibt gelassen. Bei all den Transporten hat sie schon einiges erlebt, auch als sie bemerkt das sich bei den Ladepaieren ein Fehler einschlichen hat löst sie das Problem souverän durch einige Telefonate mit der Vertretung vor Ort in Bosnien. Tocher
Nadine führt akribisch eine Liste der Güter die verladen werden. Diese ist für den Zoll unerlässlich. Ohne die Hilfe der Soldaten, einigen Freunden und die vielen Spenden wäre es nicht möglich diese Hilfe zu leisten. Noch Jahre nach dem Krieg hat sich das Land nicht von den Folgen erholt und viele Menschen leben in Armut. Nicht mal mit dem nötigsten ausgestattet.
Auch in diesen Transport wird Marica Hascha wieder selbst begleiten und sich in den nächsten drei Wochen persönlich um die Verteilung der Hilfsgüter vor Ort kümmern. Unterstützt wird sie
aktuell_kl
Zur Bildergallerie
August 2009: Zweiter 40-Tonner mit Hilfsgütern erreicht trotz massiver Probleme und Temperaturen bis 45 Grad sein Ziel.
 
So problematisch wie der zweite Transport 2009 schon beim Laden begonnen hatte,  so sollte es auch weitergehen. Versehentlich wurde auf den Ladepapieren ein falsches Gewicht angegeben, was vor Ort von Remza Hero in Verbindung mit dem Ministerium auf problemlose Weise richtiggestellt werden konnte.  An der kroatischen Grenze gab es eine leichte Verzögerung wegen technischer Probleme. Am Montag Morgen um 4 Uhr erreichte Marica Hascha ihr Ziel. Nach der Abfertigung und dem Ausladen vor Ort, wurd Remza
Hero krank und musste für ein paar Tage das Bett hüten, so dass durch ihre Krankheit und auch der Hitze eine weitere Verzögerung bei der Abwicklung entstand.
 
Marica Hascha setzte sich bei 40 - 45 Grad Hitze ans Lenkrad ihres LKW und verteilte über einen Zeitraum von 10 Tagen die wichtigsten Spenden an die Bedürftigen. Alle weiteren Hilfsgüter wurden in das Lager gepackt, mussten aber in den nächsten 3 Tagen verteilt werden, weil das Lager wegen Fremdnutzung aufgelöst werden sollte.  Wie immer, wenn der weiße LKW von Marica Hascha auftaucht, war die Freude bei den Menschen im Lande groß. Hier ein Bett, dort ein Kühlschrank oder ein Elektroherd, ein Fahrrad oder Kleidung und Spielzeug für die Kinder. Jedesmal gab es vor Freude strahlende Augen. Und doch, ist jeder Transport nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Noch Jahre nach dem Krieg leiden die Menschen auf den Dörfern und in den Städten unter der Armut und es fehlt an dem nötigsten.
Einen Dank an dieser Stelle auch an den Zoll und die Behörden vor Ort für die schnelle und einfache Abfertigung.
 
Einen Dank an dieser Stelle auch an den Zoll und die Behörden vor Ort für die schnelle und einfache Abfertigung.

 
Unser Dank gilt ebenso dem Speditionsunternehmen Intereuropa; Sarajewo die umgehend einen neuen LKW schickten, nachdem der erste aus technischem Grund das Lager von Marica Hascha nicht erreichen konnte.
Die Rückfahrt entwickelte sich zu einem wahren Abenteuer, bei großer Hitze und einer Reifenpanne wurde die ohnehin anstrengende Fahrt zu einer aussergewöhnlichen Belastung.
 
Neue Kraft für die ehrenamtliche Arbeit und die kräftezehrende Arbeit  für die Organisation und Druchführung der Transporte und die damit verbundenen Strapazen findet Marica Hascha aus ihrem christlichen Glauben heraus an dem  Wallfahrtsort Medjugorje den sie während aller Transporte besucht.
Trotz alle Stolpersteinen werden wir nicht müde, diesen Menschen zu helfen.
Sommer09_1
Sommer09_2
Zur Bildergallerie
SimJue_2_600
SimJue_3_600
SimJue_1_180
15. November 2009 -  Kolpinghaus Werne - 13.00 - 18.00 Uhr
Weihnachtsbasar und Flohmarkt
Erlös für die Bosnienhilfe 'Pomoc za samu Pomoc'

Ein buntes Bild bot sich dem Besucher beim 'Basar der guten Taten' im Kolpinghaus, Werne. 29 Hobbykünstler und fast 40 Flohmakrtanbieter hatten sich für die Veranstaltung angemeldet. Sie erfreuten die vielen Besucher mit allerlei schönen Dingen.
 
Aus Advent- und Weihnachtsdekorationen, Büchern und Schmuck,  Kinderbekleidung und Spielsachen aller Art, konnte der Besucher auswählen. Die gesamten Standgelder und der Erlös des Flohrmarktstandes der Bosnienhilfe um Marica Hascha, kommen dem Verein 'Pomoc za samu Pomoc' zu Gute. Das Geld wird für die Organisation und Durchführung des nächsten Hilfstranportes dringend benötigt.
 
Organisatorin dieser Aktion war wieder einmal Elisabeth Steinke von der lokalen Agenda, durch die wir schon bei vielen früheren Aktionen unterstütz wurden.
Flohmarkt_02_180
Flohmarkt_01_180
21. November2009 - Weihnachtsmarkt in der Marina Bergkamen-Rünthe
Unermüdlich ist der Bastelkreis der Lokalen Agenda im Einsatz, um den Verein 'Pomoc za samu Pomoc - Hilfe zur Selbsthilfe für Bosnien-Herzegowina' zu unterstützen. An diesem Wochenende werden wunderschöne Sachen rund ums Weihnachtsfest auf dem kleinen, aber gemütlichgen Markt in der Marina angeboten. Den Erlös wird Marica Hascha für die Organisation eines Hilfstransport verwenden, der noch vor Weihnachten Richtung Bosnien rollen soll. Wir bedanken uns von Herzen bei allen für die tatkräftige Untestützung
Marina_300
LUPE
LUPE
27. - 29 November 2009 Weihnachtsmarkt Bergkamen
 
Auch an diesem Wochenende sind Marica Hascha und die Frauen der Lokalen Agenda im Einsatz um die Bosnienhilfe zu unterstützen. Mit viel Arbeit und viel Liebe haben sie die Hütte auf dem Markt gestaltet. Angeboten wurden liebevoll gefertigte Bastelarbeiten und allerlei Dekoratives für die Weihnachtszeit. Leider blieben, auch wegen des schlechten Wetters, die Einnahmen hinter den Erwartungen zurück. Neben all den Sachspenden, sind diese Einnahmen so wichtig um die Spedition zu finanzieren.
Weih_Bergk_09_250_2
Weih_Bergk_09_250_1
4. Dezember 2009 Schüler der Klasse 7b des St. Christophorus Gymnasium beladen den LKW von Marica Hascha mit den gesammelten Spenden. Die Schüler und die Religionslehrerin Frau Dr. Angelika Senge unterstützen bereits seit 11 Jahren die Bosnienhilfe.  Neben den Sachspenden konnten die Schüler die stolze  Summe von 1.200 Euro sammeln.
Artikel Westf. Anzeiger
Artikel Westf. Anzeiger
Artikel Ruhr-Nachrichten
Artikel Westf. Anzeiger
Video Ruhr-Nachrichten
Artikel Westf. Anzeiger
Christophorus129
Weitere Aktionen:
 
Compass-Seniorengruppe, Horst beteiligt sich an Schuhkarton-Aktion.

 
Parkgebühr für Bosnien. Prof. Dr. Multhaupt
stellt Parkplätze für SimJü zur Verfügung.
 
Lebensmittelaktion zu Weihnachten.

Aufruf an die Bevölkerung, sowie lokale Lebensmittelgeschäfte und Discounter, haltbare Lebensmittel für Bosnien zu spenden.
 
Frauen aus Oberaden stricken und sammeln für Bosnien.
 
Unnaer Kloentreff sammelt jährlich für Bosnien
 
Jährliche Aktion der Frauengemein- schaft St. Johannes, Werne
 
Frauengemeinschaft Horst
beteiligt sich an Schuhkarton-Aktion.
 
Parkgebühr für Bosnien. Prof. Dr. Multhaupt
stellt Parkplätze für SimJü zur Verfügung.
 
Lebensmittelaktion zu Weihnachten.

Aufruf an die Bevölkerung, sowie lokale Lebensmittelgeschäfte und Discounter, haltbare Lebensmittel für Bosnien zu spenden.

 
Frauen aus Oberaden stricken und sammeln für Bosnien.
 
Unnaer Kloentreff sammelt jährlich für Bosnien
Hilfsaktionen
Hilfstransporte
Spenden
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015